Der Aufruf des DGB zur Demo

Link zum Aufruf (PDF)

Bericht

Ca. 5000 Teilnehmer folgten dem Aufruf des DGB und protestierten unter der Losung "Fair und gerecht geht anders“"gegen die unsoziale Sparpolitik der sächsischen Landesregierung. Keine französischen Verhältnisse, aber für einen ungewohnten Demo-Tag mitten in der Woche kamen dann doch Abordnungen von vielerlei gesellschaftlichen Gruppen. Stark vertreten die Einzelgewerkschaften, die Polizei, die von der Rotstiftpolitik auch betroffen ist, aber auch die Partei "Die Linke", soziale Einrichtungen und auch eine Abordnung von Attac Vogtland. Hatten die Kollegen von Verdi aus Plauen einen Sarg mit, mit dem der Sozialstaat zu Grabe getragen wurde, entschieden wir uns, unseren deutschen Michel, der schon zum Faschingsumzug zur "Ader" gelassen wurde, mit  nach Dresden zu nehmen. Wir hatten es uns zur Aufgabe gemacht, den Bankenaktionstag von Attac und den gewerkschaftlichen Protest an diesem Tag zusammen zu bringen. Denn Hintergrund für die Sparpolitik ist ja nun mal die großzügig finanzierte Rettung der Bankenwelt, verbunden mit dem Unwillen der Regierung, endlich eine fällige Umverteilung von oben nach unten vorzunehmen.  Stichworte wie Spitzensteuersatz anheben, Finanztransaktionssteuer und Vermögenssteuer einführen, mögen hier genügen.
Vor knapp 1 ½ Jahren erschien bei Attac als Fake auf "Die Zeit" eine Ausgabe aus der Zukunft, wie wir sie uns wünschen. Am 23.09.2010 kam nun die "Financial Crimes" auf den Markt, angelehnt an die auf Deutsch erscheinende "Financial Times". Im Layout und Papierfarbe verblüffend ähnlich, finden sich statt der sonst üblichen tagesaktuellen Berichterstattung in diesem Blatt geballte Hintergrundberichte über Ursachen und Folgen der Finanzkrise. Die von Großbanken drohenden Gefahren werden ebenso thematisiert wie Alternativen zum unsozialen Kürzungspaket. Wir verteilten 1000 Exemplare auf der Kundgebung, die von manchem ungläubig, von manch einen mit einem wissenden Lächeln angenommen worden. Insgesamt sind, mit der Beilage in der TAZ und im ND von Attacies in über 100 Städten 200.000 Exemplare unter die Leute gebracht worden. Auf der Kundgebung vor dem sächsischen Landtag prangerten nun verschiedene Redner die unsoziale Sparpolitik der schwarz-gelben Landesregierung an. 2011/2012 sollen 1,4 Mrd. € eingespart werden, gekürzt bei Feuerwehr und Polizei, Kinder-und Jugendhilfe, Schulneubau und –sanierung, öffentlichen Nahverkehr, der Streichung des kostenfreien Besuchs der Kita im Vorschuljahr. Wenn wir uns nicht wehren, wird dies weitere Abwanderung junger Menschen , Kaufkraftverlust der hier Gebliebenen und den Verlust von Arbeitsplätzen bedeuten. Gute Nacht Sachsen. Lassen wir uns weiter alles gefallen oder wird französisch protestieren endlich Pflichtfach für jeden Bürger?

Bilder

Zeit würde es!
Zeit würde es!
Auf der Demo zum sächsischen Landtag.
Auf der Demo zum sächsischen Landtag.
Wir auf der Kundgebung.
Wir auf der Kundgebung.
Eins der vielen Plakate
Eins der vielen Plakate
auch letzte Hemden fanden ihren Weg hierher
auch letzte Hemden fanden ihren Weg hierher
Klar und deutlich!
Klar und deutlich!
Unser deutscher Michel wundert sich...
Unser deutscher Michel wundert sich...
...über Forderungen
...über Forderungen
und das niemand mehr still hält!
und das niemand mehr still hält!
Gruppenfoto als Abschluss!
Gruppenfoto als Abschluss!

Unsere Plakate

Plakat 1 Vorderseite
Plakat 1 Vorderseite
Plakat 1 Rückseite
Plakat 1 Rückseite
Plakat 2 Vorderseite
Plakat 2 Vorderseite
Plakat 2 Rückseite
Plakat 2 Rückseite

NEUIGKEITEN

02.05. - TV-Tipp: Di.3.5. 20.15 Uhr Arte Die 4.Revolution- Freie Energie für alle! mehr

17.04. - Plauen.Einschätzung zu den Aktivitäten des Bündnis "Plauen-Nazifrei" mehr

06.04. - Plauen.Bei der PLAMAG brodelt es mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.